Schulträger

Schulträger von Talitha Kumi ist das Berliner Missionswerk. Gegründet wurde Talitha Kumi allerdings 1851 von Diakonieschwestern aus dem rheinischen Kaiserswerth. Bis 1974 prägten die Diakonissen – zunächst in Jerusalem, später in Beit Jala – die Arbeit dieser Einrichtung, die immer zugleich Schule und doch auch ein Zuhause war und ist. Noch heute sprechen ältere ehemalige Schülerinnen voller Ehrfurcht und Anerkennung von den „Schwestern“.

Aus verschiedenen Gründen wurde diese traditions- und erfolgreiche Bildungsarbeit dann an das Berliner Missionswerk übergeben. Dieses Werk kann auf eine über 190 Jahre lange Geschichte zurückblicken. Ursprünglich waren dabei Südafrika, Tansania und China die Regionen, in denen man sich engagierte. Typisch für die Arbeit ist dabei die Trias aus Kirche, Schule und Krankenhaus: Die Missionare kümmerten sich um das seelische und körperliche Heil der Menschen, aber auch die Bildung gehörte mit zum christlichen Grundverständnis. Dieser Akzent spielt bis heute in der Arbeit des Missionswerkes eine deutliche Rolle.

Das Missionswerk wird von fünf Organisationen getragen: der Evangelischen Kirche Berlin – Brandenburg – schlesische Oberlausitz, der Evangelischen Landeskirche Anhalt, dem Jerusalemsverein, der Deutschen Ostasienmission und der Union Evangelischer Kirchen. Den beiden Landeskirchen dient das Werk zugleich als Ökumeneabteilung.

Das Berliner Missionswerk ist mit über 15 Partnerkirchen weltweit verbunden: von Kuba bis Japan, von Schweden bis Südafrika. Und fast wie im „Fadenkreuz“ dieser Beziehungen steht die Evangelisch-Lutherische Kirche in Jordanien und im Heiligen Land (ELCJHL), mit der Talitha Kumi auf das Engste verbunden ist: Die „Mütter“ dieser seit 1959 selbständigen Kirche kamen aus Talitha Kumi. Talitha Kumi gehört heute zum Netzwerk der lutherischen Schulen im Heiligen Land.

Durch Talitha Kumi und den Jerusalemsverein hat sich die Arbeit im Heiligen Land zu einem der Schwerpunkte der Arbeit des Missionswerkes entwickelt. Talitha Kumi gehört zu den wenigen verbliebenen Einrichtungen, mit denen das Werk selbst in einem der Partnerländer aktiv ist. Mit Talitha Kumi leistet das Berliner Missionswerk ein ergänzendes Angebot zur „Bildungslandschaft“ im Heiligen Land. Talitha Kumi wirkt impulsgebend in die Gesellschaft und bietet Alternativen im Bereich des Lernens und Lehrens an.

Berliner Missionswerk
Georgenkirchstraße 69/70
10249 Berlin – Deutschland
Telefon:+49 (0)30 24344 – 123
Telefax: +49 (0)30 24344 – 124
E-Mail: bmw@berliner-missionswerk.de 

Das Berliner Missionswerk ist eine Körperschaft des Öffentlichen Rechts. Es wird vertreten durch ihren Direktor Pfarrer Roland Herpich.